Der Totensee

Der Totensee ist ein 0.18km2 grosser See im Kanton Wallis am Grimselpass an der Grenze zum Kanton Bern.

 

Der See liegt auf 2160m.ü.M. direkt an der Wasserscheide zwischen Nordsee und Mittelmeer. Das Wasser des Sees fliesst in den Grimselsee (1909m.ü.M.) und somit über die Aare zur Nordsee. Sein Wasser fliesst nur deshalb nicht in die Rhone und somit ins Mittelmeer, weil an seinem Südostufer eine künstliche Staumauer errichtet wurde.

 

Von 1942 bis in die 50er Jahre wurde mit Wasser aus dem Totensee ein Kleinwasserkraftwerk in Gletsch betrieben, dieses Wasser floss weiter Richtung Mittelmeer.

Der Inhalt des Sees ist rund 2.5Mio. m3, die maximale Tiefe beträgt 34m.

Der Totensee bekam seinen Namen, weil dort vor rund 800 Jahren Soldaten des Heeres von Herzog Berchtold V. von Zähringen von den Wallisern in den See getrieben worden sein sollen. Vor ca. 200 Jahren sind dort ausserdem Soldaten der Armeen von General Suworow und Napoleon gestorben.

Quelle, Text, Bilder:

Wikipedia, Schweizer Luftwaffe